Montag, 24. August 2020

Gruss zum Schuljahresbeginn und Bericht Schulhausbau mit Doppelturnhalle Typ B

Am 17. August konnten Sie und ihre Kinder gesund und erholt, gemeinsam mit dem hoch motivierten Team der Schule Eglisau, in den Schulalltag einsteigen. Gespannt ersehnt von einigen als Neustart oder als neuen Lebensabschnitt. Für alle sicher ebenfalls respektvoll erwartet, wegen der immer noch andauernden Ausnahmesituation infolge Corona. Gemeinsam wollen wir in diesem Schuljahr nun wieder unser Bestes geben. Zugunsten einer fundierten Bildung unserer Schülerinnen und Schüler sowie lebenswerten, gesunden und chancenreichen Zukunft für uns alle, als Gesellschaft. Dieses bedeutende Ziel eint uns.

Neben den täglichen Anforderungen und Aufgaben des Schulalltags durch die stetig wachsende Schülerschar, gilt dies besonders für die anstehenden Herausforderungen im Zeichen des bestehenden Schulraum- und Turnhallenmangels. Der Lösung dieser Problematik kommen wir mit der Urnenabstimmung über den Projektierungskredit in Höhe von CHF 1'580'000 und den Landkauf in Höhe von CHF 2'600'000 (inkl. Kompensationszahlung für die Auszonung im Steinboden) im November 2020 erfreulicherweise einen konkreten Schritt näher. Für diesen wichtigen Entscheid, zugunsten des Sekundarschulhausbaus für neun Schulklassen sowie einer Doppelturnhalle Typ B beim Schlafapfelbaum, bitten wir um Ihre so sehr geschätzte Unterstützung.

Mit Bau-Investitionskosten von total CHF 27'500'000 inklusive Baunebenkosten, Betriebseinrichtung und Möblierung hat das ausgewählte Projekt "Lernlandschaft" nicht nur die Jury, sondern auch die beigezogene Projektgruppe und Schulpflege überzeugt. In diesen Kosten ist auch CHF 1'000'000 für die Heizzentrale des Wärmeverbunds der Gemeinde eingerechnet.

Das Projekt "Lernlandschaft" überzeugt nicht nur aufgrund des den schulischen Anforderungen entsprechend flexibel konzipierten Raumkonzepts und der im Gelände eingebetteten, gestaffelten Anordnung der Gebäude, sondern auch im Vergleich der Erstellungs- und Folgekosten aller sechs jurierten Projekte. Weitere Informationen finden Sie unter "Dossiers" auf unserer Website www.schule-eglisau.ch.

Für diese Investitionskosten hat die Schulgemeinde in den letzten Jahren hohe Rückstellungen gemacht. Eine Steuerfuss-Erhöhung wird dennoch wie bereits früher schon erwähnt ab dem Jahr 2024 nötig sein.

Eine Ablehnung des Projektierungskredites sowie des Landkaufs würde die Schulraumplanung um Jahre zurückwerfen. Die dringend erforderlichen Klassenzimmer und auch die nötige Turnhalle müssten dauerhaft mit weiteren und teuren Provisorien bereitgestellt werden, deren Standortsuche sich als äusserst schwierig erweisen würde. Solche Provisorien müsste die Schulpflege in eigener Kompetenz als gebundene Ausgaben bewilligen. Zudem müssten die bereits bewilligten Kredite sowie weitere interne und externe Planungskosten abgeschrieben werden. Auch die zugesprochenen Land-Kompensationskosten blieben bei Ablehnung der Kreditanträge für den Landkauf beziehungsweise Projektierungskredit für Schulhaus- und Turnhallenbau rechtlich geschuldet.

Die Schulpflege Eglisau bittet die Stimmberechtigen daher, den beiden Anträgen an der Urnenabstimmung vom 29. November 2020 zuzustimmen.

Nun freuen wir uns auf eine auch im neuen Schuljahr offene, wertschätzende und wohlwollende Zusammenarbeit mit Ihnen. Gemeinsam werden wir mit Herz und Verstand die richtigen Lösungen finden und umsetzen. Im Namen der Schulpflege danke ich Ihnen für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und grüsse Sie herzlich, Ihre Schulpräsidentin Andrea Wenk