Beschlüsse der Schulpflege

Seit August 2017 werden hier chronologisch und regelmässig die Beschlüsse der Schulpflege nach dem Öffentlichkeits- und Transparenzprinzip aufgeschalten.

Verkehr beim Schulhaus Steinboden, Schulwegsicherheit, Beschluss vom 22.05.2018

Auf dem Schulhaus- und Mehrzweckhallen-Parkplatz Steinboden kommt es infolge der Elterntaxis immer häufiger zu gefährlichen Situationen. Einerseits führt der Weg der Kindergartenkinder über den und entlang dem Parkplatz, andererseits befindet sich dort die Haltestelle für den Schulbus. Eltern benützen den Parkplatz zum Ein-/Ausladen der Kinder oder zum Wenden des Fahrzeugs. Die Schulpflege hat das Anbringen von Schranken oder Verbotstafeln geprüft, aber aus Kosten- und Umsetzungsgründen verworfen. Viel lieber möchte die Schulpflege erreichen, dass Eltern auf das Chauffieren ihrer Kinder verzichten und sie den Schulweg selber zu Fuss oder mit dem Velo absolvieren lassen. Um die Gefährlichkeit zu entschärfen, wird es allenfalls speziell gekennzeichnete Ein-/Ausladezonen geben. Auch die Zugangswege der Kinder müssen überprüft und ggf. neu festgelegt werden. Ziel ist es, dass möglichst viele Kinder gerne zu Fuss oder mit dem Velo zur Schule kommen und nicht von den Eltern gefahren werden wollen.

Schulergänzende Betreuung, neues Modul und Kostenbeiträge an Eltern, Beschluss vom 22.05.2018

Der Kinderhort Chugle hat die Betreuungsmodule den veränderten Bedürfnissen vieler Familien angepasst und per 1.4.2018 ein Mittagsbetreuungs- bzw. Abendhort-Modul eingeführt. Die Schule leistet weiterhin einkommensabhängige Beiträge an die Eltern für die schulergänzende Betreuung im Kinderhort Chugle. Aufgrund des neuen Betreuungsmoduls wurde die Tariftabelle entsprechend angepasst. Sie finden die aktuellen Angaben auf der Website der Schule Eglisau, Rubrik Kinderbetreuung.

Elternmitwirkung (EMW) Schule Eglisau, aktualisiertes Reglement, Beschluss 20.03.2018

Das Reglement der Elternmitwirkung wurde im regulären Zyklus überprüft und entsprechend den neuen Gegebenheiten aktualisiert. Das neue Reglement der Elternmitwirkung ist auf unserer Website zu finden.

Musikalische Grundausbildung (MGA) ab Schuljahr 2018/19, Beschluss vom 27.2.2018

Mit der Einführung des Lehrplans 21 vom Kindergarten bis zur 5. Klasse per Schuljahr 2018/19 ändern die Lektionentafeln bzw. die Pflichtlektionen. Es wurde der Grundatzentscheid gefällt, die Musikalische Grundausbildung (MGA) im selben Umfang im 2. Kindergarten und der 1. Klasse wie bis anhin anzubieten. MGA legt die Basis für die Affinität zu Musik (Chor, Instrument, Tanz) und ergänzt das Profil unserer Schule in musischer Hinsicht. Diese Lösung ist für die Schule Eglisau kostenneutral.

Stellen- und Klassenplanung Schuljahr 2018/19, Beschluss vom 23.01.2018

Die Schulpflege hat der Stellen- und Klassenplanung für das kommende Schuljahr 2018/19 zugestimmt. Es werden wiederum 7 Kindergartenklassen an den bestehenden Standorten gebildet. In der Primarstufe wächst die Anzahl Schülerinnen auf 380 Kinder an, weshalb dafür neu 18 Klassen (bisher 16.5) gebildet werden. Damit diese Klassen Platz finden, wird das Provisorium Steinboden um eine Etage mit zwei Klassenzimmern aufgestockt. Die Sekundarschule führt wie bereits im laufenden Schuljahr 7 Klassen.

Ersatzanschaffungen Schulmobiliar, Beschluss vom 23.01.2018

Die Schulpflege genehmigt für Ersatzanschaffungen von Schultischen und Stühlen für die Klassenzimmer im Primarschulhaus Städtli einen Kredit von Fr. 66'500.- (gebundene Ausgabe). Das Mobiliar wird beim Stammlieferanten, der Firma zesar.ch, bestellt.

Ersatzanschaffung Kehrwischmaschine, Beschluss 23.01.2018

Die vorhandene Kehrwischmachine im Städtli weist einen Defekt auf, der teure Reparaturkosten verursachen würde. Es muss deshalb eine Ersatzanschaffung getätigt werden. Die Schulpflege bewilligt als gebundene Ausgabe einen Kredit von Fr. 14'500.- für eine neue Maschine. Diese wird von der Firma Naef Landmaschinenstation in Eglisau geliefert.

Aktualisierung des Weiterbildungsreglement Schule Eglisau, Beschluss vom 19.12.2017

Die Schulpflege hat mit Beschluss vom 19.12.2017 das Weiterbildungsreglement für die Angestellten der Schule Eglisau aktualisiert. Insbesondere wurden die Regelungen dem neuen Berufsauftrag der Lehrpersonen angepasst sowie geringfügige Änderungen im Raster der Beteiligungsgrade an die Weiterbildungskosten und im internen administrativen Ablauf bezüglich Bewilligungen von Weiterbildungen vorgenommen.

Schulraumraumprovisorium Steinbödeli, Kredit für 2. Etappe, 31.10.2017

Aufgrund der zunehmenden Anzahl Primarklassen wird auf Sommer 2018 erneut zusätzlicher Schulraum benötigt. Das Provisorium auf dem hinteren Pausenplatz des Schulhauses Steinboden wird deshalb aufgestockt. Es entstehen wiederum zwei Klassenzimmer mit Gruppenräumen. Die Schulpflege hat als gebundene Ausgabe einen Gesamtkredit von Fr. 432‘000 freigegeben.

Mehrzweckhalle Steinboden, Kredit für Ersatz Tische und Stühle, Beschluss vom 31.10.2017

Die Tische und Stühle der Mehrzweckhalle Steinboden sind in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Brunner AG, Schönbühl, ein entsprechendes Ersatzmobiliar ermittelt, welches von verschiedenen Produzenten fabriziert wird. Der Auftrag wird an die Firma ECHO Büromöbel, Holzikon, vergeben. Hierfür wird ein budgetierter Betrag von Fr. 85'590.95 inkl. MWSt bewilligt. Die Kosten werden von der Schulgemeinde und der politischen Gemeinde je zur Hälfte getragen.

Massnahmenplan Sonderschulung, Konzept Integrierte Sonderschulung, Beschluss vom 31.10.2017

Die Schule Eglisau überarbeitet zurzeit ihr Konzept der Integrierten Sonderschulung. Die Schulpflege hat beschlossen, ein angepasstes Organisationsmodell einzuführen, das den Schulleitenden Kostendächer vorgibt. Damit sollen die Ressourcen für die ISR (Integrierte Sonderschulung in der Regelklasse) effektiver eingesetzt werden.

Voranschlag 2018, Verabschiedung, Beschluss vom 26.9.2017

Die Laufende Rechnung zeigt einen Aufwand von Fr. 14'098'300 und einen Ertrag von Fr. 4'988'700 sodass ein durch Steuern zu deckender Aufwandüberschuss von Fr. 9'109'600 verbleibt. Bei einem mutmasslichen Gemeindesteuerertrag (100 %) von Fr. 12'330'000 wird zur Deckung des Aufwandüberschusses ein Steuerfuss von 76 % erhoben. Der Restbetrag von Fr. 261'200 wird  ins Eigenkapital eingelegt. Die Abschreibungen beim Verwaltungsvermögen betragen Fr. 1'754'700.

Die Investitionsrechnung weist im Verwaltungsvermögen Ausgaben von Fr. 1'225'500 und  Einnahmen von Fr. 159'000 aus, sodass Nettoinvestitionen von Fr. 1'066'500 entstehen. Im Finanzvermögen sind keine Veränderungen geplant.

Beschluss 

Die Schulpflege beantragt der Gemeindeversammlung, dem Voranschlag 2018 zuzustimmen und den Steuerfuss von 76% zu genehmigen.